Das Kopieren und Verwenden von Bildern oder Texten dieser Webseiten bedarf unserer ausdrücklichen Zustimmung.

Impressum

Unser Spendenkonto:
Raiffeisenbank Nordenham
IBAN:   DE 032826 2673 2475 2096 00
BIC:   GENODEF1VAR

Aus immer wieder aktuellem Anlass:
Thema Kippfenster und Katzen

Vor wenigen Tagen erreichte uns die Meldung über eine Katze, die in einer Etagenwohnung in einem Kippfenster feststeckte, jämmerlich schrie und sich allein nicht befreien konnte.
Die Feuerwehr samt Leiterwagen musste kommen, anders war das Leben der Katze nicht zu retten. Sie hatte Glück im Unglück, denn allzu lange konnte sie noch nicht festgesteckt haben. Mit schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen muss wohl nicht gerechnet werden

Das ist leider alles andere als ein Einzelfall, es gibt sogar einen eigenen Namen dafür:  "Kippfenstersyndrom"

Informationen zu den oft dramatischen und sogar tödlichen Folgen, darüber, was zu tun ist, wenn es passiert ist und wie einfach sich so etwas vermeiden lässt, findet man u.a. hier
 

https://www.med.vetmed.uni-muenchen.de/downloads/pressemappe/kippfenstersyndrom.pdf

https://www.zooroyal.de/magazin/katzen/wohnungskatzen/kippfenster-gefahr-fuer-katzen/

https://www.kippfensterschutzsysteme.de/

https://www.zoo24.de/trixie-kippfenster-schutzgitter

 

Und das alles findet man bei google zur Suche nach den Stichworten 'Kippfenster Katze'

Lassen Sie es nicht so weit kommen.

Den Einsatz der Feuerwehr
- hier mit Leiterwagen - muss übrigens der Halter

einer eingeklemmten

Katze selber zahlen.

Foto: Tiersuchdienst Wesermarsch e.V.
 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now